Onlineshops
Banner oben rechts

Chemnitz - Neuer Name für die Schule an der Vettersstraße 34

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung den neuen Namen für die entstehende Oberschule an der Vettersstraße 34 beschlossen. Zum Schuljahresbeginn 2023/2024 und mit dem Umzug der bisherigen Annenschule – Oberschule – an ihren neuen Standort trägt die Schule den Namen „Marianne-Brandt-Oberschule Chemnitz“. Die Initiative zur Namensgebung ging dabei von der Schule selbst aus. Die Abstimmung mit der Marianne-Brandt-Gesellschaft hierzu erfolgte bereits im Vorfeld.

Mit dem Namen Marianne Brand wird die Schule nach einer Chemnitzerin benannt, deren Name in der ganzen Welt bekannt ist, die in Chemnitz aber noch zu wenig gewürdigt wird. Nur fünf städtische Schulen tragen den Namen einer Frau, dagegen 28 den eines Mannes.

Marianne Brandt war ein Ausnahmetalent und hat sich als Frau am Bauhaus durchgesetzt, z. B. in der Metallwerkstatt. Sie war Gestalterin und Designerin. Sie hat Neues geschaffen, an dem sich bis heute die Menschen erfreuen. Da Marianne Brandt auch musiziert, Collagen angefertigt, Bilder gemalt, fotografiert und Gedichte geschrieben hat, passt sie perfekt zur Annenschule -Oberschule- und ihrem Konzept „Schule mit musikalischem Schwerpunkt“. Das kann allen an der Schule ein Ansporn sein. Bauhaus steht für die Moderne und entspricht somit voll und ganz dem Slogan der Stadt Chemnitz.

Während des Baus und der Ausstattung der neuen Oberschule ist angedacht, Charakteristisches von Marianne Brandt einfließen zu lassen. Denkbar wäre dies z. B. bei der Farbgestaltung, der Schrift, der Lampen oder im Rahmen von Kunst am Bau.
Baubeginn der dreizügigen Oberschule inklusive einer Zweifeldsporthalle ist im Oktober 2020 geplant, Bauende im März 2023. Die Kosten belaufen sich auf ca. 33,5 Millionen. Davon sind ca. 15,4 Millionen Euro an Fördermitteln eingeplant.