Onlineshops
Banner oben rechts

Chemnitz - App macht Bilder französischer Kulturgüter lebendig

Fotoausstellung startet am 12. Oktober, 17 Uhr, Galerie Roter Turm

Eine Ausstellung internationaler Fotografen wird am Dienstag, dem 12. Oktober, 17 Uhr in der Galerie Roter Turm (Eingang Marktseite) von Bürgermeister Miko Runkel eröffnet. Die Eröffnung findet in Anwesenheit von Michèle Lutz, Oberbürgermeisterin der Stadt Mulhouse, und Christophe Steyer, Leiter des Institut français in Sachsen statt. Anlässlich der 40-jährigen Städtepartnerschaft ist derzeit eine französische Delegation der Partnerstadt Mulhouse in Chemnitz zu Gast.

Medienvertreter:innen sind zur Ausstellungseröffnung herzlich eingeladen.

Für „France eMotion - Le voyage animé“ haben vier internationale Fotograf:innen – Ishola Akpo aus Benin, Edu Monteiro aus Brasilien, David Schalliol aus den USA und Lourdes Segade aus Spanien – jeweils einen Teil des Landes bereist und 35 Kulturstätten fotografiert.

Um diese Fotos zum Leben zu erwecken, haben die französischen Künstler Julie Chheng und Thomas Pons eine animierte Figur erdacht, die sich auf den Fotos bewegt und verwandelt, und zwar mit Hilfe einer kostenlosen mobilen Augmented-Reality-App. France eMotion ist damit ein künstlerisches Erlebnis an der Schnittstelle zwischen Fotografie und digitaler Animation, das die Zuschauer auf eine überraschende Reise mitnimmt und sie einlädt, den Reichtum des französischen Kulturerbes zu entdecken oder wiederzuentdecken.

Die mobile Augmented-Reality-App ist für jeden zugänglich. Unter Eingabe des Titels der Ausstellung im jeweiligen App-Store des Smartphones lässt sich die App laden. Sie ist kostenfrei verfügbar.

Die Wanderausstellung ist bis zum 30. Oktober in Chemnitz zu sehen. Konzipiert in Paris, wurde die Fotoausstellung bereits weltweit gezeigt. In Sachsen machte sie zuvor in Leipzig und Dresden Station.

Die Schau ist eine Zusammenarbeit von Galerie Roter Turm, dem Verein der Freunde und Förderer des Institut français in Sachsen e.V. und dem Institut français in Sachsen.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes des Freistaats Sachsen.