Onlineshops
Banner oben rechts

Chemnitz - Chemnitzer Straßenbahnnetz wird ausgebaut

Chemnitz - Chemnitzer Straßenbahnnetz wird ausgebaut

Erweiterung in Richtung Zeisigwald und Reichenbrand geplant

Das Straßenbahnnetz in Chemnitz soll sowohl in den Westen als auch in den Nord-Osten erweitert werden. Das hat der Stadtrat in seiner heutigen Sitzung beschlossen.

So sollen die Trassen Zeisigwald (Straße der Nationen / August-Bebel-Straße / Palmstraße / Heinrich-Schütz-Straße / Zeisigwaldklinik Bethanien) und Reichenbrand (Zwickauer Straße zwischen Guerickestraße und Kirche Reichenbrand) entstehen, sofern die jeweils erforderlichen Mittel im Haushalt gesichert sind. Für die Strecke nach Reichenbrand sollen im Zuge der Vorplanung mögliche weitere Endpunkte über die Kirche Reichenbrand hinaus untersucht und abgewogen werden.

Die Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) ist mit dem Beschluss beauftragt, gemäß Öffentlichem Dienstleistungsauftrag (ÖDA, Punkt 14 und Anlage 5), die fachlichen Planungen zunächst bis zur Entwurfsplanung voranzutreiben. Außerdem soll sie alle erforderlichen Schritte unternehmen, um in die Förderung nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) aufgenommen zu werden.

Bei beiden Erweiterungen würden sich Straßenbahnen und Autos die Fahrbahn mit einer Breite von voraussichtlich 6,50 m teilen (Stand: Machbarkeitsuntersuchung aus 2020). Mit Hilfe von Ampeln würde die Straßenbahn als Pulkführer (einer Gruppe von Fahrzeugen) gesichert und somit ein zügiges Vorankommen für alle Verkehrsmittel gewährleistet. Zusätzlich sollen Radfahrstreifen mit einer Breite von voraussichtlich 1,85 m (Stand: Machbarkeitsuntersuchung aus 2020) und Gehwege mindestens in Regelbreite eingeordnet werden. Ruhender Verkehr bzw. Lieferzonen könnten abschnittsweise eingeordnet werden.

Nach ersten Schätzungen könnte diese Erweiterung des Straßenbahnnetzes bis zu 110 Mio. Euro kosten.