Onlineshops
Banner oben rechts

Dresden - Altstadt: Touristengarten Prager Straße erhält einen Zaun

Dresden - Altstadt: Touristengarten Prager Straße erhält einen Zaun

Der Touristengarten zwischen Prager Straße und Reitbahnstraße ist in einem sehr schlechten Zustand. Um einem weiteren Verfall und Vandalismus vorzubeugen, bekommt das Gartendenkmal ab Montag, 12. Februar 2024, einen Zaun. Die Bauarbeiten dauern etwa eine Woche. Zufahrt und Zugänge zu den Hotelanlagen sind weiterhin passierbar. Für Pflegearbeiten im Touristengarten gibt es ein Tor im Zaun. Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft bereitet die denkmalgerechte Sanierung und Rekonstruktion der Gartenanlage für die kommenden Jahre vor. Dafür sind Fördermittel aus dem Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ des Bundes unerlässlich und bereits beantragt.

Detlef Thiel, der Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft wirbt sehr für eine positive Bescheidung des Antrags: „Denn der Touristengarten ist dringend sanierungsbedürftig. Die Mauern der Terrassierung, die Wege, Treppen und Beleuchtung sind verschlissen. Seinem Namen wird der Touristengarten schon lange nicht mehr gerecht.“ Die Pergola musste bereits 2014 mangels Verkehrssicherheit abgebaut werden. Die Gartenbeleuchtung wurde durch Vandalismus zerstört. Auch Teile der Treppenanlagen und Gehwege sind nicht mehr sicher begehbar. Ein großer Teil der Ausstattung wurde bereits demontiert und eingelagert.

Detlef Thiel ist zuversichtlich: „Wenn der Touristengarten saniert ist, steht die öffentliche Grünanlage wieder allen Dresdnerinnen und Dresdnern sowie den Gästen der Stadt als schattenspendender Ort zum Erholen inmitten der belebten und überwärmten Innenstadt zur Verfügung. Zugleich kann man hier auch ein Stück Gartengeschichte und Gartenarchitektur der 1960er Jahre erleben.“
Historie

Der Touristengarten Prager Straße ist ein bedeutendes Gartendenkmal und Zeugnis der Freiflächengestaltung der 1960er Jahre. Er entstand im Zusammenhang mit dem städtebaulichen Gesamtensemble „Südbebauung Prager Straße“. Die Prager Straße wurde als zentrale Fußgängerachse zwischen Hauptbahnhof und Altmarkt ausgebildet. Der noch existierende mittlere Touristengarten ist die letzte erhaltene Anlage von ehemals drei Gärten und deshalb gartenkünstlerisch und wissenschaftlich von Bedeutung. Der ab 1965 errichtete Garten mit seinen Natursteinmauern und Treppenanlagen, der nicht mehr existierenden Pergola, den noch erhaltenen Skulpturen und der früheren Bepflanzung ist ein wichtiges Zeugnis der Gartenarchitektur dieser Zeit. Er ist in klaren geometrischen Formen gegliedert und besaß ursprünglich Durchgangswege von und zur Prager Straße.