Onlineshops
Banner oben rechts

Erfurt - Mit Wortwitz gegen Müll

Foto: Von links nach rechts: Andreas Horn, Beigeordneter für Sicherheit und Ordnung, Peter Zaiß, Geschäftsführer SWE Stadtwerke Erfurt GmbH, und Marco Schmidt, Geschäftsführer SWE Stadtwirtschaft GmbH Foto: Von links nach rechts: Andreas Horn, Beigeordneter für Sicherheit und Ordnung, Peter Zaiß, Geschäftsführer SWE Stadtwerke Erfurt GmbH, und Marco Schmidt, Geschäftsführer SWE Stadtwirtschaft GmbH Foto: © Bild13 SportPresseFotos / Christian Fischer

Seit Donnerstag haben im Nordpark 60 Papierkörbe einen flotten Spruch „auf Lager“. Ein Pilotprojekt der Landeshauptstadt und der Stadtwerke soll zeigen, dass auffälligere Papierkörbe besser genutzt werden. Grau bleiben dagegen noch für einen Vergleich zehn Papierkörbe im Park.
Sprüche auf Papierkörben sollen zur Nutzung anregen

Initiator Andreas Horn, Erfurts Beigeordneter für Sicherheit und Umwelt, verweist auf internationale Studien, die beweisen, dass auffällige Papierkörbe bis zu 50 Prozent mehr befüllt werden. „Gleichzeitig erinnern die auffälligen Behälter daran, dass das achtlose Wegwerfen von Müll ein sozial unerwünschtes Verhalten ist“, so Horn. Durch eine Sichtkontrolle von Mitarbeitern der SWE Stadtwirtschaft wird geprüft, wie unterschiedlich die Papierkörbe im Nordpark gefüllt werden.

„Per QR-Code auf den Papierkorb-Aufklebern sammeln wir digital Anregungen, aber auch weitere, Müll-Sprüche‘“, informiert Andreas Horn.

Gestartet wird mit sieben Sprüchen wie „Gib’s mir“ oder „reingelegt“, die in enger Zusammenarbeit mit den Stadtwerken ausgesucht wurden. Die SWE Stadtwirtschaft GmbH kann auf eine Spruchsammlung zurückgreifen, da sie bereits 2012 einige Papierkörbe mit Sprüchen für eine Sauberkeitskampagne verziert hatte.

Im Frühjahr soll dann entschieden werden, ob weitere Papierkörbe im Stadtgebiet flotte Sprüchen bekommen.

Eine Untersuchung der Humboldt Universität sieht als Hauptverursacher von der Verschmutzung öffentlicher Plätze junge Erwachsene zwischen 21 und 30 Jahren, gefolgt von Jugendlichen und älteren Erwachsenen über 50. Als Gründe für das Wegwerfen werden häufig Bequemlichkeit, Faulheit und Gleichgültigkeit genannt. Einfach mehr Abfallbehälter aufzustellen sei allerdings keine Lösung. Wichtiger sei, dass es genügend Behälter, gibt, die regelmäßig geleert werden und die so gestaltet sind, dass sie gesehen und dann auch benutzt werden.

Wenngleich noch zahlreiche Städte wie Erfurt aus stadtplanerischen Erwägungen heraus weiterhin auf Grau setzen, sind die Papierkörbe in vielen Großstädten und Kommunen heute bereits farbig oder mit Sprüchen versehen, wie zum Beispiel in Berlin und Hamburg. In Erfurt stehen 1.348 öffentliche Papierkörbe, davon jetzt 60 mit einem Spruch.