Onlineshops
Banner oben rechts

Gera - Longfront-Bagger bricht Beton der ehemaligen Schule ab und lässt Grün wachsen

Mit einem Ausleger von 21 Meter Länge ging der Longfront-Bagger hier sehr wirkungsvoll ans Werk. Mit einem Ausleger von 21 Meter Länge ging der Longfront-Bagger hier sehr wirkungsvoll ans Werk. Foto: Stadt Gera/Catrin Heinrich

Seit heute (19.5.) geht es mit einem Großgerät zur Sache. Den Abriss der ehemaligen Schule „Am Birkenwäldchen“ in der Berta-Schäfer-Straße 1 bewältigt jetzt ein Longfront-Bagger der 40-Tonnen-Klasse mit einer Auslegerlänge von 21 Metern. Betonteil für Betonteil landet jetzt in Containern, bis nichts mehr von der alten Schule übrig bleibt. „Wir begannen im März mit den Vorbereitungen, entkernten, rissen Türen, Fenster und alte Sanitärteile aus. Bis Mitte Juli wollen wir den Abbruch von Schule und Turnhalle abschließen“, so Birgit Riedel. Sie ist die Projektleiterin für die Baumaßnahme im Amt für Hochbau und Liegenschaften des Dezernates für Bau und Umwelt in der Stadtverwaltung Gera. Die Liegenschaft gehört der Stadt Gera.

 

Seit 2004 steht die Schule leer. Sie wurde geschlossen wegen sinkender Schülerzahlen in Lusan und demzufolge weniger benötigter Schulen. Die drei- und viergeschossige charakteristische Plattenbauschule stammt aus DDR-Zeiten. Sie wurde 1980 erbaut und hieß 29. POS „Olga Benario-Prestes“, später Staatliche Grundschule „Am Birkenwäldchen“.

 

Im Areal der ehemaligen Schule wächst bald neues Grün heran. Die Fläche liegt laut Stadtplanung der Stadtverwaltung innerhalb der Entwicklungsfläche „grüner Südrand Lusan“. Dieser wird seit Jahren als naturbetonter grüner Ortsrand entwickelt. Er soll Wohnen und Leben im Gebiet attraktiver machen.

 

Dazu tragen auch die 14 Ersatzpflanzungen bei, die im Herbst auf dem nahegelegenen Parkplatz wurzeln. Sie entstehen, weil mit dem Schulabriss auch Bäume gefällt wurden.

 

Der Komplettabriss der baulichen Hülle für ca. 18.000 m³ Brutto-Raum-Inhalt von Schule und Turnhalle kostet rund 290.000 Euro. Vom Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ stammen etwa 190.000 Euro Fördermittel.

 

Quelle: Stadt Gera

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.