Onlineshops
Banner oben rechts

Gera - Geraer Museen hoffen auf baldige Öffnung

Gera - Geraer Museen hoffen auf baldige Öffnung Bild:Lawrence Abu Hamdan / The Freedom of Speech Itself, 2012, Ausstellung „Polyphon“

Der Ausstellungsplan 2021 verspricht ein abwechslungsreiches Programm

 

Gera ist Kunst- und Kulturstadt. Die Orangerie, das Otto-Dix-Haus, das Museum für Angewandte Kunst, das Stadtmuseum mit den Historischen Höhlern und das Museum für Naturkunde sind feste Bestandteile der Thüringer Museumslandschaft. Sie empfangen nicht nur interessierte Gäste aus Gera oder der näheren Umgebung, sondern sprechen Kulturtouristen aus ganz Deutschland und über die Grenzen hinweg an.

 

Der Pandemie geschuldet, sind die Türen zu den städtischen Museen seit dem 2. November 2020 geschlossen. Ein Zeitpunkt für die Wiedereröffnung ist derzeit noch nicht absehbar. Die Museen sind dennoch vorbereitet: Während des Lockdowns wurde an den Ausstellungen weiter gearbeitet, neue Sonderausstellungen in den Häusern aufgebaut sowie die erarbeiteten Hygienekonzepte den jeweiligen Allgemeinverfügungen angepasst. Gemäß der Richtlinien des Internationalen Museumsrates, nach denen Museen sammeln, bewahren, forschen und dokumentieren sowie ausstellen und vermitteln, läuft auch die Museumsarbeit im Hintergrund weiter, um das historische Kulturgut der Stadt für nachfolgende Generationen zu erhalten. So wurde zum Beispiel in den vergangenen Wochen weiter an der Vorbereitung der Digitalisierung der umfänglichen Sammlungen gearbeitet, zu den Sammlungen geforscht und künftige Ausstellungen konzipiert.

 

Kulturamtsleiterin Dr. Claudia Tittel blickt zuversichtlich in Richtung Öffnung der Museen und hofft darauf, den Besucherverlust aus dem vergangenen Jahr und im ersten Quartal diesen Jahres in 2021 auszugleichen: „Wir arbeiten intensiv an unseren Projekten weiter und können es kaum erwarten, möglichst bald wieder interessierte Besucher in unseren kulturellen Einrichtungen begrüßen zu können. Es warten eine Menge neuer Projekte und hervorragende Sonderausstellungen darauf, gesehen, bestaunt und natürlich diskutiert zu werden.“

 

Wie in allen kulturellen Einrichtungen hat das letzte Jahr auch bei den Geraer Museen Spuren hinterlassen. Bedingt durch die Schließungen im Frühjahr und Winter, wurde ein Besucherverlust in Höhe von circa 24.300 Gästen verzeichnet. „Wir sind uns bewusst, dass auch 2021 nicht maßgeblich anders werden wird. Dennoch bleiben wir optimistisch, dass sich die Kulturbranche in unserer Stadt schnell erholt und den Bürgern wieder vielfältige künstlerische, museale oder unterhaltende Erlebnisse und Veranstaltungen angeboten werden können. Unsere Museumsmitarbeiter leisten dafür schon jetzt eine hervorragende Arbeit“, betont Dr. Claudia Tittel.

 

Einer der besonderen Höhepunkte in diesem Jahr ist das internationale Ausstellungsprojekt „POLYPHON. Mehrstimmigkeit in Bild und Ton“, welches gleichzeitig in der Orangerie und im Museum für Angewandte Kunst Gera gezeigt wird. Die Ausstellungseröffnung ist für Anfang Juli geplant und vereint Installationen, Videos, Performances und Zeichnungen internationaler Künstlerinnen und Künstler. Die Arbeiten stammen von Künstlern, unter anderem aus Frankreich, Belgien, Japan, Großbritannien und Südafrika sowie Deutschland.

Anlässlich des Themenjahres 2020/2021 “900 Jahre Jüdisches Leben in Thüringen“ präsentiert die Kunstsammlung Gera im Südflügel der Orangerie die Ausstellung „Jacob und der Engel. Der Maler Roger Davis Servais“. Inhalt sind die sechzig Schaffensjahre eines der bekanntesten Künstler Belgiens. Servais wurde 1942 als Kind belgischer Juden geboren und lebt seit 1958 in Berlin. In seinen Werken setzt er sich immer wieder mit der jüdischen Kultur auseinander. Die stilistischen Mittel sind dabei sehr verschieden und reichen von figürlicher Malerei bis zu stark abstrahierten Zeichen. Die Ausstellung befindet sich gegenwärtig im Aufbau. Die Museumsmitarbeiter hoffen, dass dieses Projekt, geplant bis Ende Mai 2021, noch zahlreiche Besucher erfreuen kann.

Das Museum für Angewandte Kunst Gera widmet sich der Welt des Schmucks im 18. Jahrhundert. In der Ausstellung „Glanz & Eleganz – Juwelenschmuck im Barock“ wird barocker Juwelenschmuck aus einer bisher nie der Öffentlichkeit gezeigten Privatsammlung gezeigt. Zu entdecken sind neben den Schmuckstücken die Technik sowie die Mode hinter den funkelnden Kostbarkeiten. Die Ausstellung sollte bereits Ende des vergangenen Jahres eröffnet werden und wartet hinter den gegenwärtig noch verschlossenen Türen auf ihre Gäste.

Ebenfalls im Museum für Angewandte Kunst wird der 13. Aenne Biermann Preis mit einer Ausstellung ab dem 6. Oktober 2021 gekürt. Mit der Vergabe des Preises für Deutsche Gegenwartsfotografie lenkt das Haus das nationale Interesse der Fachwelt und des Publikums auf Gera und sein städtisches Museum im Ferberschen Haus.

 

Ganzjähriger Themenschwerpunkt im Stadtmuseum ist die Sonderausstellung „Schloss Osterstein. Facetten einer Residenz“. Das Schloss als Regierungssitz ist Ausgangsort für die gesamte Entwicklung der Stadt. „Es werden historische Aufnahmen, Dokumente und Alltagsgegenstände gezeigt, die im Zusammenhang mit der Residenz stehen. So haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gera das Schloss Osterstein noch nie gesehen“, verrät Frau Stielau, Leiterin der Abteilung Museen / Kulturförderung.

 

Das Museum für Naturkunde widmet sich in einer neuen Sonderausstellung bis Ende Oktober dem Thema „Tödliche Schönheiten – Gifte der Natur“. Den Besucherinnen und Besuchern werden neue wissenschaftliche Informationen zu Pflanzen und Tieren vermittelt. Die einzigartigen Präparate der Ausstellung sollen für einige Wochen im Sommer sogar durch lebende Tieren ergänzt werden und versprechen während dieser Zeit ein einmaliges kulturelles Erlebnis.

 

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer unterschiedlicher Sonder-, Themen- und Kabinettausstellungen. Eine Gesamtübersicht über das Ausstellungsjahr 2021 ist im Folgenden aufgeführt. Das Angebot wird ergänzt von den Dauerausstellungen der Häuser.

Alle Termine stehen aufgrund der aktuellen Pandemie unter Vorbehalt. Mit Beginn der Wiederöffnung der städtischen Museen werden die geltenden Ausstellungszeiträume aktuell bekannt gegeben.

 

 

Ausstellungsplan 2021

Kunstsammlung Gera – Orangerie

Orangerieplatz 1, 07548 Gera

Telefon: 0365 838 42 50

E-Mail: JLIB_HTML_CLOAKING

 

Sonderausstellungen

bis 23.05.2021

„Jacob und der Engel. Der Maler Roger David Servais

Malerei, Grafik“

 

02.07.2021 bis 19.09.2021

„POLYPHON. Mehrstimmigkeit in Bild und Ton

Installation, Malerei, Zeichnung“

 

15.10.2021 bis 16.01.2022

„Ernst Barlach zum 150. Geburtstag

Zeichnungen, Druckgrafiken und Plastiken“

 

 

Otto-Dix-Haus Gera

Mohrenplatz 4, 07548 Gera

Telefon: 0365 832 49 27

E-Mail: JLIB_HTML_CLOAKING

 

Sonderausstellungen

bis 04.07.2021

„Wolfgang Kuhle. Plastiken“

 

17.07.2021 bis 17.10.2021

„Ernst Holzhäuser. Ein Dix-Schüler“

Graphiken und Gemälde

 

22.10.2021 bis 23.01.2022

Zu Gast im Dix-Haus.

Dix-Werke aus bedeutenden Sammlungen im Dialog mit Werken aus der eigenen Sammlung

 

 

Museum für Angewandte Kunst Gera

Greizer Str. 37, 07545 Gera

Telefon: 0365 838 14 30

E-Mail: JLIB_HTML_CLOAKING

 

Sonderausstellungen

bis 16.05.2021

Glanz & Eleganz. Juwelenschmuck im Barock

 

02.07.2021 bis 19.09.2021

„POLYPHON. Mehrstimmigkeit in Bild und Ton.

Installation, Malerei, Zeichnung“

 

 

06.10.2021 bis 28.11.2021

13. Aenne-Biermann-Preis

Bundesweiter Wettbewerb für deutsche Gegenwartsfotografie

 

22.12.2021 bis 13.03.2022

„Die Menagerie. Tier und Natur – gesehen durch das Auge des Künstlers“

 

 

Stadtmuseum Gera

Museumsplatz 1, 07545 Gera

Telefon: 0365 838 14 70

E-Mail: JLIB_HTML_CLOAKING

 

Sonderausstellungen

November 2020 bis 27.02.2022

Schloss Osterstein. Facetten einer Residenz

 

Studioausstellungen

28.04. 2021 bis 11.07.2021

Neue Grabungsfunde des Areals Burgstraße/Johannisplatz

Gemeinschaftsprojekt mit dem Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Erfurt

 

20.07.2021 bis 31.10.2021

Abschlussarbeiten der Fotografen der Berufsschule „Eduard Amthor“ Gera

 

18.11.2021 bis März 2022

Für Gera! Ankäufe und Restaurierung aus 10 Jahren Förderverein Stadtmuseum

 

 

Museum für Naturkunde Gera

Nicolaiberg 3, 07545 Gera

Telefon: 0365 52003

E-Mail: JLIB_HTML_CLOAKING

 

Sonderausstellungen

31.03.2020 bis 31.10.2021

Tödliche Schönheiten. Gifte der Natur

 

01.12.2021 bis 04.09.2022

Die Weiße Elster. Flusslandschaft des Jahres 2020-2022

 

Kabinettausstellungen

17.10.2020 – 30.05.2021

„Spuren im Wald“

 

30.07.2021 bis 28.11.2021

Moderne Aquakultur. Hydroponik

02.12.2021 – 20.03.2022

„Spuren im Wald“

 

Dauerausstellung

30.07.2021 bis dauerhaft

„Historische Aquakultur. Karpfenzucht Plothener Teiche“

 

Mineralienkabinett

„Fluorit. Mineral des Jahres 2020“

 

06.02.2021 bis 04.07.2021

„Der Steinbruch Kahlleite bei Schleiz und seine Mineralien“

 

23.07.2021 bis 23.01.2022

„Calcit. Mineral des Jahres 2021