Onlineshops
Banner oben rechts

Limbach-Oberfrohna - Das Esche-Museum lädt ein

Limbach-Oberfrohna - Das Esche-Museum lädt ein Bild: Neues-Mitteldeutschland

Das Esche-Museum lädt ein

Herbstferien im Esche-Museum
Im Esche-Museum kann wieder gefilzt werden. Eicheln, Kastanien, kleine Äpfel... vieles was im Herbst gesammelt werden kann, kann auch mit Wasser, Seife und weicher Schafwolle gefilzt werden. Verziert und ergänzt werden die Filz-Werkstücke dann mit Fundstücken aus der Natur. So entstehen ganz besondere Stücke für die Herbstdekoration. Das Nassfilzen ist eine traditionelle Technik, die nur mit Schafwolle möglich ist. Kastanien oder Eichelhütchen können mitgebracht werden.
Herbstliche Filzwerkstatt
29. Oktober, 14 - 16 Uhr
Um Anmeldung wird gebeten.

Nähmaschinengrundkurs für Kinder
Im Nähmaschinenkurs im Esche-Museum lernen Kinder ab acht Jahren erste Schritte bei der Arbeit mit der Nähmaschine. Es wird gezeigt, wie eine Nähmaschine aufgebaut ist, wie Ober- und Unterfaden angebracht werden oder welche Sticharten möglich sind. Dann können die Teilnehmer die Maschine selbst ausprobieren, Nähte herstellen und ein kleines Näh-Projekt verwirklichen. Als Hintergrundwissen wird Interessantes über die verschiedenen Stoffarten vermittelt.
Wichtig: Die Teilnehmer-Zahl ist aufgrund der vorhandenen Nähmaschinen begrenzt. Deswegen ist eine Anmeldung dringend erforderlich.
Mittwoch 21. Oktober oder Mittwoch 28. Oktober, 14 bis 16 Uhr
Geeignet für Kinder ab 8 Jahren.

Handarbeitstreffen
Nach langer Sommer- und Corona-Pause findet wieder ein Handarbeitstreffen im Esche-Museum statt. Am Samstag, den 24. Oktober treffen sich Handarbeitsbegeisterte zum Austausch und Miteinander-Kreativ-Sein. Jeder bringt sein eigenes Handarbeitsprojekt mit, dann wird in geselliger Runde gewerkelt. Neu-Einsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Die aktuelle Sonderausstellung zur Heimarbeit kann besichtigt werden und regt zu Vergleichen vom damaligen Arbeiten zuhause mit dem heutigen Handarbeitstrend an.
Handarbeitstreffen im Esche-Museum
24. Oktober, 13 bis 17 Uhr
Um Anmeldung wird gebeten.

Sonderausstellung im Esche-Museum
"Es gab wohl keine Stube in Limbach, in der nicht Handschuhe genäht wurden. Oft wurde noch spät nachmittags ausgeliefert und die fertig genähten Handschuhe am nächsten Morgen verlangt. Da mussten die Frauen bis spät in die Nacht an der Nähmaschine sitzen." (Werner Löbel, Gedanken zur Stoffhandschuh-Produktion in Limbach-Oberfrohna , Archiv Esche-Museum)
Das Foto zeigt in eindrücklicher Weise eine alltägliche Situation der Heimarbeit um 1900: Eine Heimarbeiterin sitzt im Schein der Lampe an einer Handschuh-Nähmaschine. Wie bedeutend die Heimarbeit im Textilgewerbe über lange Zeit in Limbach-Oberfrohna und Umgebung war zeigt die aktuelle Sonderausstellung "Am Küchentisch. Heimarbeit und Hausindustrie im Wandel der Zeit" im Esche-Museum. Eine öffentliche Führung am 18. Oktober um 14 Uhr gibt weitere Einblicke.