Onlineshops
Banner oben rechts

Leipzig - Stadt Leipzig zieht Halbzeitbilanz des „Sportprogramms 2024“

Die Stadt Leipzig zieht Halbzeitbilanz des „Sportprogramms 2024“. Im September 2016 vom Stadtrat beschlossen, hält eine illustrierte Broschüre im Rahmen einer Halbzeitbilanz Erreichtes und noch Offenes fest. Analytisch werden für zwei Olympiazyklen von jeweils vier Jahren die Themen „Freizeit- und Breitensport im Sportverein“, „Leistungssport“, Sportgroßveranstaltungen“, „Sport und Bewegung im öffentlichen Raum“ sowie „Sport und Bewegung in Kita und Schule“ und die daraus abgeleiteten infrastrukturellen Prioritäten beschrieben. Weitere Infos dazu gibt es ab morgen auf leipzig.de/sport.

„Das Sportprogramm mit seiner Laufzeit bis einschließlich 2024 zeichnet eine ,lange Linie‘ zu künftigen Schwerpunkten der kommunalen Sportförderung sowie den wichtigsten Investitionen in der Sport- und Bewegungsinfrastruktur“, erläutert Sportbürgermeister Heiko Rosenthal. „Der Stadt Leipzig ist es bei Halbzeit der Umsetzung gelungen, die Förderinstrumente bestmöglich einzusetzen, gute Bedingungen und damit attraktive Sport- und Bewegungsangebote zu schaffen.“

Besonders stechen die zahlreichen infrastrukturellen Maßnahmen hervor: Neben der Modernisierung des Fitness- und Bewegungsparcours 2017 im Clara-Zetkin-Park wurde im gleichen Jahr ein neuer Park im Rabet für 60.000 Euro und 2019 ein neuer Park im Zusammenhang mit dem Projekt „Sport- und Bewegungszentrum Grünau“ in der Ratzelstraße für 60.000 Euro gebaut. Seit 2017 wird der Neubau eines modernen Bike- und Skateparks am Heizhaus in Leipzig-Grünau mit Gesamtkosten von 1,6 Mio. Euro vorbereitet. Insgesamt kostete das Projekt 1,6 Millionen Euro. Weitere große Investitionsbausteine in die Sportinfrastruktur sind der Planungsbeginn für die wettkampffähige Dreifeld-Sporthalle im Ortsteil Böhlitz-Ehrenberg des Stadtbezirks Alt-West, die Fertigstellung der Wassersportanlage Schleußiger Weg für 2,8 Millionen Euro, der Baubeginn für das neue Funktionsgebäude im Stadion des Friedens für 1,7 Millionen Euro, die Weiterführung der Ausstattung der Nordanlage Sportforum für Leistungssport für 1,3 Millionen Euro sowie die Komplettmodernisierung der Sportplatzanlage Ratzelstraße am Kletterfelsen in Grünau für eine Million Euro.

Aber auch unter Vereinsregie mit Unterstützung der Stadt und dem Land gab es eine ganze Reihe von Maßnahmen auf den Vereinssportanlagen. Leuchtturm dort war der Umbau des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz inklusive Flutlichtanlage beim 1. FC Lokomotive Leipzig e. V. im Jahr 2017.

Heiko Rosenthal: „Mit dem Sportprogramm 2024 hat der Stadtrat erstmalig auch einen zweckgebundenen Haushaltsfonds für Sport und Bewegung im öffentlichen Raum beschlossen. Damit ist es dem Amt für Sport und dem Amt für Stadtgrün und Gewässer gelungen, Maßnahmen zu realisieren, die sonst in der Priorität vielleicht hinter anderen gestanden hätten.“ Beispiele dafür sind die Modernisierung des Fußball-Kleinspielfeldes und des Basketballspielfelds auf der Sportplatzanlage Sasstraße, der Neubau einer Basketballspielfläche auf dem Spielplatz Wildpark, ein neues Ballspielfeld am Bürgerbahnhof Plagwitz sowie die Modernisierung des Bike- und Skateparks im Clara-Zetkin-Park.

 

Quelle: Stadt Leipzig

Weitere Nachrichten und News auf leipzig.city-online.info