Onlineshops
Banner oben rechts

Leipzig - Stadt erwirbt „Connewitzer Spitze“

Die Stadt Leipzig hat am heutigen Donnerstag, 6. Mai, die Freifläche im Kreuzungsbereich der Wolfgang-Heinze- und Biedermannstraße südlich des Connewitzer Kreuzes erworben. Bei der Zwangsversteigerung am Amtsgericht Leipzig war die Stadt mit 800.000 Euro höchster Bieter.

Die so genannte „Connewitzer Spitze“ ist rund 940 Quadratmeter groß und wird derzeit noch als Parkplatz genutzt. Sie grenzt nördlich unmittelbar an die bestehende städtische Grünfläche an, auf der sich seit 1994 ein Streetballplatz befindet. Das Areal soll künftig als Grünfläche im Quartier erhalten und weiterentwickelt werden, die entsprechende Sanierungssatzung für das Gebiet Connewitz/Biedermannstraße war erst im März angepasst worden. Eine Wohnbebauung auf dem Grundstück ist somit nicht mehr möglich. Die Mitbieter im Zwangsversteigerungsverfahren waren auf diese Änderung hingewiesen worden.

Der Stadtrat hatte am 31. März zudem beschlossen, dass für das Gebiet der Bebauungsplan Nr. 464 „Freifläche am Connewitzer Kreuz“ aufgestellt werden soll. Ein Erwerb der „Connewitzer Spitze“ außerhalb der Zwangsversteigerung war in der Vergangenheit mehrfach gescheitert.

 

 Quelle: Stadt Leipzig

Weitere Nachrichten und News auf leipzig.city-online.info