Onlineshops
Banner oben rechts

Zwickau – Ausbau der Marienstraße beginnt am kommenden Montag

Zwickau – Ausbau der Marienstraße beginnt am kommenden Montag Bild: Neues-Mitteldeutschland

Erster Bauabschnitt wird bis Jahresende in fünf Teilabschnitten realisiert

Der Ausbau und die Neugestaltung der Marienstraße zwischen Schumannplatz und Lieferzufahrt der Zwickau Arcaden beginnt. Am Montag, dem 1. März erfolgen zunächst die Baustelleneinrichtung sowie die erforderlichen Beschilderungs- und Verkehrssicherungsmaßnahmen. Ab 3. März werden Oberflächenbeläge gefräst und entfernt. Damit startet die Neugestaltung des ersten Teils zwischen Schumannplatz und der Fahrbahnmitte der Schwanengasse.

Der Bereich von Schumannplatz bis Lieferzufahrt der Arcaden beinhaltet die grundhafte Sanierung des Straßenkörpers auf einer Länge von insgesamt rund 190 Meter. Die Fahrbahn weist einen Gesamtaufbau von 65 cm mit einer Deckschicht in bituminöser Bauweise auf. Die Parkstreifen werden auf die östliche Seite verlagert und wie auch die Zufahrten in Granitpflasterbauweise hergestellt. Die Gehwege erhalten den für die Stadt Zwickau typischen Granitplattenbelag. Die desolate Oberflächenentwässerung wird komplett erneuert und wegen des zu geringen Längsgefälles zum kontrollierten Abfluss der Oberflächenwässer beidseitig der Fahrbahn Pflasterrinnen aus Granitsteinen eingebaut. Auf dem gesamten Straßenzug werden neue Altstadtkandelaber gestellt und mit einer modernen LED Beleuchtung versehen.

 

Neugestaltung erfolgt in fünf Teilabschnitten

Der geplante Ausbau der Strecke erfolgt in fünf Teilabschnitten:

Teilabschnitt 0: Rosengäßchen

Der Ausbau des Rosengäßchen ist als eigenständiger Teilabschnitt geplant. Der Ausbau kann parallel und unabhängig zu den weiteren Teilabschnitten (unter Vollsperrung) erfolgen. Je nach Baufortschritt wird der Zugang für Anlieger von der Marienstraße bzw. der Hauptstraße aus sichergestellt.

Teilabschnitt 1: Schumannplatz bis Mitte Fahrbahn Schwanengasse

Die betroffenen Geschäftsstandorte, welche sich in diesem Abschnitt befinden, können bis an die Baugrenzen zum Schumannplatz bzw. Höhe Schwanengasse angefahren werden. Danach muss eine manuelle Anlieferung erfolgen; die Geschäfte selbst sind während der Bauphase über Fußgänger-Brücken stets erreichbar.

Der Lieferverkehr für den Bereich südlich der Schwanengasse wird über diese geführt. Um die Schleppkurve für das Abbiegen zu ermöglichen, wird die Straße mittels Provisorium am Arcaden-Eingang oder/und am östlichen Fahrbahnrand in den städtischen (unbebauten) Grundstücken verbreitert.

Teilabschnitt 2: Mitte der Fahrbahn Schwanengasse bis Mitte Zufahrt Arcaden (nördliche Zufahrt)

Der Lieferverkehr ist durch Rückwärtsfahren von Süden an die Liefer-Zufahrt der Arcaden gewährleistet. Hierzu wird im Bereich des Marienplatzes eine Wendestelle eingerichtet. Auch hier sind die anliegenden Geschäfte während der Bauphase über Fußgänger-Brücken stets erreichbar.

Teilabschnitt 3: Mitte der Zufahrt Arcaden bis Bauende

Der Lieferverkehr wird durch Rückwärtsfahren aus Norden gewährleistet, wobei die Lieferfahrzeuge über die Schwanengasse in Richtung Norden in die Marienstraße einbiegen und dann bis zur Zufahrt Arcaden rückwärtsfahren, um anschließend vorwärts den Bereich in Richtung Norden zu verlassen.

Teilabschnitt 4: Einmündung Schwanengasse - Marienstraße

Der Lieferverkehr ist über die Marienstraße gewährleistet. Die Schwanengasse wird unter Vollsperrung gebaut. Der PKW-Verkehr aus dem Arcaden-Parkhaus wird in der Bauphase im Zweitrichtungsverkehr über die Schwanengasse in Richtung Westen (Schumannplatz) geführt.

Die Marienstraße wird in den drei Teilabschnitten nacheinander unter Vollsperrung mit wechselseitiger Gehwegführung gebaut. Die fußläufige Erreichbarkeit der Hauszugänge wird gewährleistet. Bevor der jeweilige Abschnitt gesperrt wird, erfolgt mindestens 72 Stunden vorher eine entsprechende Information an die betroffenen Anlieger durch den bauausführenden Betrieb.

Da es sich bei der Schwanengasse um eine Einbahnstraße handelt, muss diese für den Bauzeitraum des Teilabschnittes 4 aufgehoben werden, sodass der Verkehr aus dem Parkhaus Arcaden abfließen kann.

Die Müllentsorgungsfahrzeuge dürfen nicht in den Baustellenbereich hineinfahren. Deshalb sind die Abfallbehälter an der nächsten erreichbaren Stellfläche bereitzustellen. Zusätzlich werden jeweils am Anfang und Ende der Baustelle gelbe und blaue Tonnen als Sammelbehälter vom Landkreis zur Verfügung gestellt. Für Fragen steht das Amt für Abfallwirtschaft unter der Telefonnummer 0375 440226130 zur Verfügung.

 

 

Weitere Partner

Bei der geplanten Maßnahme handelt es sich um eine koordinierte Maßnahme unter Beteiligung mehrerer Auftraggeber.

Wasserwerke Zwickau (WWZ)

Im Vorfeld der Realisierung der Straßenbaumaßnahme werden seitens der Wasserwerke Zwickau GmbH auch Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert. In dem geplanten Bauabschnitt wird eine neue Trinkwasserversorgungsleitung im Durchmesser von 150 mm verlegt. Ebenso werden die Trinkwasserhausanschlussleitungen bis in die Häuser an ausgewechselt. Darüber hinaus werden alle Abwasser-Grundstücksanschlussleitungen vom Hauptkanal bis zur Grundstücksgrenze im Durchmesser von 200 und 300 mm erneuert, die Schächte auf dem Abwasserkanal werden saniert und im Rosengässchen wird auf der gesamten Länge ein Abwasserkanal im Durchmesser von 300 mm neu verlegt.

Zwickauer Energieversorgung GmbH (ZEV) (Elt, Gas, Fernwärme)

im Zuge des 1.BA-Nord werden ein 40 Meter altes Niederspannungskabel sowie vier Stromhausanschlüsse erneuert. Weiterhin wird eine 200 Meter Leerrohrtrasse für Lichtwellenleiter im westlichen Gehweg, bestehend aus zwei Rohren, einschließlich Kabelschacht errichtet. Im Rosengässchen wird auf der gesamten Länge eine Gasleitung neu verlegt.

Tele Columbus Betriebs GmbH

Die Tele Columbus Gruppe erneuert im Zuge der Straßenbaumaßnahme auf der Marienstraße zwischen Schumannplatz und Rosengässchen ihre Leitungen.

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom beabsichtigt die vorhandene zweizügige, aus Betonformsteinen bestehende Anlage durch eine Anlage in Schutzrohren zu ersetzen, wobei angestrebt wird, die Trasse tiefer zu legen. Für den Breitbandausbau werden neue Schutzrohre verlegt.

Um die Synergieeffekte ausnutzen zu können, beabsichtigen die Deutsche Telekom sowie Pyur (Tele Columbus AG) ihre anfallenden Leistungen (Erdbau und Schutzrohrverlegungen) an den bereits durch die Stadt Zwickau beauftragen Baubetrieb zu vergeben. Für die spezifischen Arbeiten werden eigene, zertifizierte Firmen eingesetzt.

 

Mit der Durchführung der Bauarbeiten wurde das Bauunternehmen Fachcenter Garten und STL Bau GmbH mit Sitz Heinsdorfergrund/ OT Hauptmannsgrün beauftragt. Die voraussichtlichen Gesamtkosten für die Stadt Zwickau belaufen sich auf ca. 1.389.000 Euro. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Bundes, des Freistaates Sachsen und der Stadt Zwickau. Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

 

Ziel ist es, die Fertigstellung des gesamten Abschnitts zwischen Schumannplatz und Lieferzufahrt der Arcaden im Monat Dezember 2021 zu gewährleisten. Das Tiefbauamt bittet alle Geschäftstreibenden, Anwohner und Besucher der Innenstadt um Verständnis für die Behinderungen, die sich zwangsläufig aus dem Baugeschehen ergeben, sichert aber zu, dass das neue Erscheinungsbild der Marienstraße ein viel besseres sein wird.

 

 

Text :Stadt Zwickau