Onlineshops
Banner oben rechts
Mittwoch, 07 Juli 2021 05:37

Neues aus dem „zoo der minis“ - Neue Bewohnerin: Maya die Salzkatze

Neues aus dem „zoo der minis“ - Neue Bewohnerin: Maya die Salzkatze Foto: Auer Tiergarten „zoo der minis“, Bärbel Schroller

Im Zoo der Minis Aue werden seit 2005 die seltenen und vom Aussterben bedrohten Salz-oder Kleinfleckkatzen ( Leopardus geoffroyi ) gehalten.

Sie gehören zu den kleinsten Wildkatzen und stammen aus Südamerika.

Sie leben im Süden Südamerikas von Bolivien bis Patagonien.

Aufgrund ihres schön gezeichneten Fells wurden sie dort intensiv bejagt.

Inzwischen hat der Bestand sich etwas stabilisiert.

Die Salzkatze wird im Washingtoner Artenschutzübereinkommen in der höchsten Kategorie, dem Anhang A geführt.

Das heißt, dass jeglicher Handel mit den Tieren verboten ist.

Der Zoo der Minis Aue ist Teilnehmer des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für diese Tierart. Nur so ist es gestattet, Salzkatzen zu halten.

Der Zuchtbuchkoordinator, Jan VAŠÁK vom Zoo Jihlava koordiniert die Salzkatzenzucht europaweit und führt genetisch passende Paare zusammen.

Nach dem Tod des weiblichen Tieres in Aue ( die Katze hat mit fast 18 Jahren ein stattliches Alter erreicht) wurde von Herrn VAŠÁK ein passendes Tier für den Kater Perito , der aus Belgien stammt und seit 2010 im Zoo der Minis lebt, gesucht.

Fündig geworden ist er im Opelzoo Kronberg. Dort wurden 2020 junge Salzkatzen geboren und Maya ist nun am 30. Juni eingezogen.

Nach ein paar Wochen Eingewöhnung und Sichtkontakt kann vorsichtig versucht werden, die beiden Tiere zusammen zuführen.

Die Hoffnung auf Nachwuchs im nächsten Jahr ist groß.

Salzkatzen werden in 10 zoologischen Einrichtungen in Deutschland gehalten.