Branchenverzeichniss
Elf Glauchau
Anzeigen
Nächste Veranstaltungen
Neueste Artikel
Donnerstag, 14 Juni 2018 16:28

Chemnitz - Umweltpreis für Kinder und Jugendliche sowie -Goldener Besen- 2018 verliehen

Umweltpreis für Kinder und Jugendliche sowie „Goldener Besen“ 2018 verliehen

Ideen und Projekte für einen aktiven und nachhaltigen Umweltschutz prämiert / Preisträger des Frühjahrsputzes 2018 mit dem „Goldenen Besen“ geehrt

Heute wurde in einer festlichen Veranstaltung in der Feuerwache 1 der Städtischen Feuerwehr Chemnitz der Umweltpreis für Kinder und Jugendliche 2018 verliehen und gleichzeitig wurden die Preisträger des Frühjahrsputzes 2018 „Für ein sauberes Chemnitz“ mit dem „Goldenen Besen“ geehrt.

 

Mit dem Chemnitzer Umweltpreis werden von der Stadt Chemnitz – mit Unterstützung der Partner eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Südsachsen Wasser GmbH und dem Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Chemnitz – jährlich die besten Ideen und Projekte von Kindern und Jugendlichen für einen aktiven und nachhaltigen Umweltschutz sowie gelungene Umweltbildung gewürdigt. Ausgezeichnet werden Projekte, die eine intensive Auseinandersetzung mit dem Schutz der Umwelt und ein aktives Handeln verlangen sowie nachhaltig angelegt sind.

 

Die Preisträger sind:

 
Kinder des Terra Nova Campus – die Entdeckerschule

Die Kinder des Terra Nova Campus – die Entdeckerschule erarbeiteten ein sehr umfangreiches Projekt „Die Honigbiene in der Stadt Chemnitz“. Gegenstand der Untersuchungen waren die Bedeutung der Honigbiene für den Menschen, die Einflüsse auf das Leben der Bienen wie bspw. das Wetter aber auch die Bienenprodukte und ihre vielfältigen Anwendungsmöglichen.

 
Schüler der Klasse 3 a der Grundschule Borna

Die Schüler der Klasse 3 a der Grundschule Borna beschäftigten sich bei ihrem Projekt „Insektenhotel“ mit einer Vielzahl von Insekten und deren Bedeutung und Wechselwirkung für und mit der natürlichen Umwelt. Ihr Modell gibt die Vielfältigkeit von Möglichkeiten wieder, mit denen Insekten geschützt werden können und geht dabei weit über das hinaus, was allgemein als Insektenhotel bezeichnet wird.

 
Kinder der „Müll AG“ im Hort der Albert-Einstein-Grundschule

Im Hort der Albert-Einstein-Grundschule haben sich die Kinder der „Müll AG“ mit den Fragen „Was ist Müll?“, „Wie entsteht Müll?“, „Wie können wir im Alltag Müll vermeiden?“, „Wie beeinflusst der Müll unsere Umwelt?“ und „Weshalb sollten wir unsere Umwelt schützen und was können wir persönlich dazu beitragen?“ befasst. Im Ergebnis wurden vielfältige Ideen entwickelt, wie jeder einzelne zu einer sauberen Umwelt beitragen kann.

 
Die Solar-AG des Georgius-Agricola-Gymnasiums

Die Mitglieder der Solar-AG des Georgius-Agricola-Gymnasiums befassen sich seit vielen Jahren mit dem Aufbau eines Solarmobils. Dabei gehen sie den verschiedensten, im Detail auftretenden Herausforderungen nach, um ein effizientes Mobil mit ausschließlicher Nutzung von Sonnenenergie über zwei Solarmodule zu erstellen. Über die Jahre wurde ein solarbetriebenes Fahrzeug entwickelt und dabei viel Wissen über Antriebskonzepte und alternative Energie erworben.

 

Alle Preisträger erhielten Urkunden, die ausgelobten Preisgelder und kleine Präsente. Zusätzlich gab es eine Führung durch die Feuerwache.

Allen Teilnehmern und Preisträgern gebührt Anerkennung für ihre herausragenden Leistungen im Interesse der Zukunft in einer sauberen Umwelt. Das Umweltamt der Stadt Chemnitz bedankt sich bei allen Teilnehmern für das Engagement und die gezeigten Leistungen und ruft zur Teilnahme am Chemnitzer Umweltpreis 2019 auf. www.chemnitz.de/umweltpreis

 

 
Preisträger des Frühjahrsputzes „Für ein sauberes Chemnitz“ mit dem „Goldenen Besen“ geehrt

 

Zur Festveranstaltung wurden auch die diesjährigen Preisträger des Chemnitzer Frühjahrputzes „Für ein sauberes Chemnitz“ geehrt. Im Festjahr des 875-jährigen Jubiläums der Stadt wurde ein neuer Teilnehmerrekord erreicht. Vom 23. März bis 21. April beteiligten sich mehr als 2.600 Teilnehmer an knapp 50 Aktionen. Viele großartige Aktionen von Kindertagesstätten, Schulen, Bürgervereinigungen und Einzelpersonen konnten im Anschluss von einer Jury aus Fachleuten des ASR, der Stadtverwaltung und der CWE bewertet werden.

 

Bürgermeister Miko Runkel als Schirmherr der Aktion, der Betriebsleiter des Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetriebes der Stadt Chemnitz (ASR) Dirk Behrendt sowie das Maskottchen des ASR, die fleißige Ameise EMSI, überreichten die Gewinnerurkunden und Preisgelder.

 
1. Preis: Schüler des Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasiums

Den 1. Preis und damit auch die Gewinner des Wanderpokals „Goldener Besen“ gewannen die Schüler des Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasiums. 125 Teilnehmer säuberten den gesamten Hang in Höhe Hohe Straße zur Hartmannhalle. 180 volle Abfallsäcke kamen am Ende zusammen. Die Schüler nutzen die Treppe am Hang oft als Weg zur Turnhalle an der Fabrikstraße. Der unsaubere Hang fiel ihnen dabei auf. Für ihre Aktion erhielten sie neben dem „Goldenen Besen“ ein Preisgeld von 150 Euro.

 
2. Preis: Kinder des Hortes Küchwaldstraße 4

Der 2. Preis ging an die Kinder des Hortes Küchwaldstraße 4. 180 Hortkinder, Erzieherinnen sowie die Leiterin des Hortes, Christel Rößler, räumten die große Küchwaldwiese auf. Sie erhielten ein Preisgeld von 100 Euro.

 
3. Preis: Kinder der Kindertagesstätte „Entdeckerland“ BIK e.V.

Die Gewinner des 3. Preises, 97 Kinder der Kindertagesstätte „Entdeckerland“ BIK e.V., Pappelstraße 14 sammelten 40 volle Abfallsäcke an der Pappelstraße und dem anliegenden Bolzplatz. Für ihre Aktion erhielten sie ein Preisgeld von 50 Euro.

Zurück zur übergeordneten Rubrik: Chemnitz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen