Branchenverzeichniss
TradeSoftWorks
Anzeigen
Nächste Veranstaltungen
Neueste Artikel
Freitag, 06 Juli 2018 13:29

Dresden - Trockenheit schadet Dresdens Stadtgrün

Bürger können Stadtgärtnern beim Gießen helfen

Seit Wochen hat es viel zu wenig geregnet. Für Juni 2018 meldet die Wetterstation Dresden-Klotzsche nur 67 Prozent der für diesen Monat üblichen Niederschlagssumme (im Vergleiche zum langjährigen Mittel von 1961 bis 1990). Im Mai wurde nicht einmal die Hälfte der üblichen Niederschlagssumme erreicht (44 Prozent). Wenn es doch regnete, waren es meist örtlich begrenzte Starkregenereignisse. Die Trockenheit dauert schon länger an. In 14 der vergangenen 18 Monate lag die Niederschlagsmenge unter dem langjährigen Durchschnitt. Dazu kommen die seit Tagen andauernden hohen Temperaturen. Diese Situation ist auch für das Dresdner Stadtgrün schlecht und besonders die Bäume können nachhaltige Schäden erleiden, wenn die Versorgung mit Wasser unzureichend ist.

Die Gärtner des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienste und vom Amt für Stadtgrün beauftragte Firmen sind deshalb in diesen Tagen fast ausschließlich mit dem Wässern von Bäumen, aber auch von Kübeln und Rabatten, beschäftigt. 30 Mitarbeiter des Regiebetriebes sind im Zweischichtsystem unterwegs und gewährleisten so, dass einmal pro Woche die etwa 2 000 besonders gefährdeten Baumstandorte mit jeweils 100 Liter Wasser aus Wasserwagen versorgt werden. Die Blumenkübel werden meist täglich gegossen. Zum Gießen der Bäume wird Brauchwasser verwendet. In den Park- und Grünanlagen kommt das Gießwasser aus Standrohren der DREWAG. Neben Brauchwasser muss auch Trinkwasser genutzt werden.

Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen weiß, wie viel den Dresdnerinnen und Dresdnern ihre grüne Stadt bedeutet: „Wir erhalten in diesen Tagen viele Anfragen zur andauernden Trockenheit. Tatsächlich können wir als Stadt nicht alle Bäume wässern. Allein an Straßen haben wir über 50 000 stehen. Wir freuen uns deswegen, wenn die Dresdnerinnen und Dresdner mithelfen und diese Bäume gießen, am besten natürlich mit – so noch vorhanden – gesammeltem Regenwasser. Bäume sind gerade an diesen heißen Tagen enorm wichtig für die Kühlung der Stadt. Sie spenden Schatten und verdunsten über ihre Blätter Feuchtigkeit. Gerade in besonders überwärmten Stadtgebieten müssen wir deshalb alte Bäume erhalten und jungen helfen, groß zu werden.“

Wer Bäume wässern möchte, sollte ein paar Hinweise beachten: Es ist besser, seltener, dafür aber intensiv in den Morgen- oder Abendstunden zu gießen (ein Eimer - zehn Liter, besser zwei Eimer). Wenn vorhanden, sollten die Gießöffnungen in den Baumscheiben verwendet werden. Gut ist es auch, sich mit den Nachbarn abzustimmen, damit möglichst viele Bäume Wasser bekommen, nicht nur der „Lieblingsbaum“. Sehr wichtig ist auch, auf die eigene Sicherheit und die anderer Passanten oder Radfahrer zu achten - besonders, wenn man Straßenbäume wässern möchte.

Quelle: Stadt Dresden


 

Zurück zur übergeordneten Rubrik: Dresden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen